Home   Malerei   Fotokunst   Ausstellungen   Vita   Presse   Links   Kontakt   Impressum   Datenschutz  
 
 

      Malerei und Fotografie

                          

                        

 

 

                                                                                                       

 

 

 

 

 

 

            

 

                                                                                                    

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotokunst                                  

Nach langen Jahren der Malerei setze ich meinen Schwerpunkt auf malerisch bearbeitete Fotografie. Die damit verbundenen unendlichen Möglichkeiten faszinieren mich täglich neu. Man kann sich diesen Möglichkeiten heute als kreativ arbeitender Mensch, gar nicht entziehen. Dem Künstler stehen in unserer Zeit ganz neue bereichernde Techniken zur Verfügung.  Es ist immer wieder ein neuer Aufbruch und ein Ankommem. 

Ich arbeite mit verschiedenen Arten der Fotografie, einmal die unbearbeitete Art der Fotografie, wo alles zuvor am Fotoapparat eingestellt wird. Dann, das Spiel mit mehreren Bildern, dabei wird praktisch mit den Bildern, oder Teilen davon, „gemalt“. Zuletzt die Abstraktion der Fotografie. Es wird so lange reduziert bis nur noch Fragmente des ehemals fotografischen Bildes übrig bleiben. 

Abstraktionen eines fotografischen Bildes mutieren zu Lichtkörpern von explosiver Farbigkeit. Ich verstehe meine Kreativität in der digitalen Malerei als die Möglichkeit, eine Welt zu erzeugen, die nicht Abbild einer scheinbaren Wirklichkeit ist, sondern etwas ganz Neues eigenständiges erschafft.  Wie soll man diese Bilder nennen? Sind es Foto-Gemälde, ist es Malerei ohne Malerei oder Fotografie ohne fotografische Doktrin? 

Aus Spiegel- online

„Dunkelkammern sind ein integraler Bestandteil des kreativen Prozesses. Doch im Digitalzeitalter sind dies ebenso Computer. Man sollte das eine benutzen, um das andere zu ergänzen und umgekehrt. Mein Vorschlag: keine verkrampfte Selbstbeschränkung. So oder so - Gute Ideen müssen umgesetzt werden. Es gibt sie einfach zu selten.“

Die Fotografien sind mit einer Digital Kamera -Canon EOS 550D- aufgenommen.

                                                                                                                                              

          

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
© 2011 Ingeborg Müller